Wasserstofftankstellen als Schlüssel zum Erfolg

Schon heute sind mehrere wasserstoffgetriebene Automodelle erhältlich und fast alle großen Autohersteller planen die Markteinführung weiterer Modelle. Wasserstoff kann der Kraftstoff der Zukunft werden. Doch bevor H2-getriebene Fahrzeuge den Massenmarkt erobern, um den Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid und von Stickoxiden in unseren Städten dauerhaft zu senken, möchte man als Autofahrer sicher sein, dass man sein Auto auch an ausreichend vielen Orten betanken kann.

Die Zahl der Wasserstofftankstellen steigt zügig an. Deutschland ist dabei wegweisend. Derzeit gibt es hierzulande bereits 70 Wasserstofftankstellen, und jede zweite Woche kommt eine neue hinzu. Bis Ende 2019 werden voraussichtlich 100 Tankstellen für Privatfahrzeuge zur Verfügung stehen.

Der Betankungsvorgang eines wasserstoffbetriebenen Fahrzeugs ist aus Sicht des Fahrers einfach und mit dem herkömmlicher Benzin- oder Dieseltankstellen vergleichbar. Eine Zapfpistole pumpt dabei gasförmigen Wasserstoff mit dem erforderlichen Druck in das Fahrzeug. Dabei kann man den Fortschritt des Tankvorgangs an einer Anzeige verfolgen, auf der verschiedene Werte wie Druck oder Füllstand dargestellt werden.

Die große Herausforderung für den Durchbruch von Wasserstoff als Kraftstoff für Privatfahrzeuge wird die Bereitstellung einer angemessenen Tankstelleninfrastruktur sein. Selbst in Deutschland kann derzeit lediglich in größeren Städten und entlang wichtiger Hauptverkehrswege die Wasserstoffversorgung gewährleistet werden. Doch die Lage ändert sich rasant. Weil es immer dringender wird, Benzin und Diesel zu ersetzen um die globalen Klimaziele zu erreichen und die städtischen Emissionsgrenzen einzuhalten, wird auch die Notwendigkeit einer Wasserstoffinfrastruktur zunehmend dringlich.

Auch das Angebot an Wasserstofffahrzeugen wird für die Verbreitung eine wichtige Rolle spielen. Eine attraktive Auswahl an Fahrzeugen und ein Ausbau der dazu passenden Infrastruktur sind unerlässlich. Aber wenn auch bereits innovative Wasserstoffmodelle wie der Toyota Mirai oder der Hyundai Nexo verfügbar sind, werden die Verbraucher den Wechsel zum Wasserstoffantrieb nicht wagen, solange der ausreichende Zugang zu Wasserstofftankstellen nicht gesichert ist. Daher ist es unbedingt erforderlich, dass kontinuierlich weitere Wasserstofftankstellen entwickelt und gebaut werden, damit sich Wasserstoff als emissionsfreier Kraftstoff der Zukunft durchsetzen kann.